Konzept Erdgeschoss

Man betritt das Gebäude über eine lange Auffahrt mit hohen Alleebäumen an der östlichen Längsseite. Der Eingang ist behindertenfreundlich über eine Rampe oder über eine Treppe erreichbar. Den Haupteingang bildet eine zweiflüglige Holztür mit Glasfüllungen. Im hellen und großen Foyer kann sich der Gast informieren und orientieren.
Unaufdringlich aber gut sichtbar befindet sich an der Stirnseite die Rezeption des Hotels mit einem Verwaltungsbüro und einem kleinen Shop. Hier ist auch der Gartenausgang, der zugleich zum Seminargebäude fährt. Neben der Ausgangstür befindet sich eine Wartezone für Gäste.
Rechts im Foyer führt eine große Glastür in das öffentliche Restaurant mit 50 Plätzen und Bar. Besonders interessant ist der Sitzplatz im Turmbereich. Im hinteren Teil des Raumes führt ein Durchgang direkt in die Küche. Hier befinden sich auch die Kasse und das Küchenbüro. Um Hotelgästen einen schnellen Zugang zur Bar zu ermöglichen, ist diese im vorderen Bereich des Restaurants angeordnet. Durch eine Tür im linken Barbereich steht man in Kontakt mit der Küche.
Die Küche erreicht man über einen Flur vom Foyer. Der Küchenbereich teilt sich in eine große Kochküche und eine Spülküche, wobei die Kochküche auch für Seminare genutzt werden kann. Am Ende des Küchenflurs gelangt man mit einem Aufzug in den Keller und zu den Vorratsräumen.
Links vom Foyer liegen der Salon und die Bibliothek für Hotelgäste.
Große Doppelflügeltüren mit Glaseinsätzen bringen zusätzliches Tageslicht und Transparenz in die Räume. Der raumhohe Gaskamin sorgt für eine gemütliche Atmosphäre und dient gleichzeitig als Sichtschutz. Mehrere Sessel und Sofas laden zum Verweilen ein.
In der Bibliothek stehen dem Gast Bücher und Computer mit Internetzugang zur Verfügung. Eine gemütliche Leseecke ist im Turmbereich untergebracht.
Hinter dem Salon führt ein Flur zum Treppenaufgang und zum Aufzug, der die Gäste ins Obergeschoss oder in den Keller befördert.
Am Ende des Flures liegen die Damen- und Herrentoiletten und ein behinderten WC. Die Toiletten sind für Hotel- und Restaurantgäste vorgesehen.
Zusätzlich ist im Bereich der Toilettenräume ein Putzmittelraum angeordnet.

Salon

Der Salon befindet sich im südöstlichen Teil des Gebäudes. Der moderne raumhohe Gaskamin lädt die Gäste beim Blick durch die Tür ein und dient gleichzeitig als Sichtschutz. Hinter dem Kamin und seitlich entlang der Wände sind Sitzgruppen angeordnet. Sie stehen auf hellem Teppichboden, der zu dem dunklen Holzboden im Kontrast steht.
In Bezug auf die ehemalige Nutzung als Gutshaus und dem vorhandenen denkmalgeschützten Stuckfries an der Decke ist dieser Raum in repräsentativen Farben gestaltet. Dies wird durch kräftige Gelb- und Rottöne der Wände und Möbel erreicht. Die angedeuteten Pillaster an den Wänden unterstreichen den Ausdruck des Gutshaus-Salons.

Bibliothek

Die Bibliothek schließt sich an den Salon an und ist in ihrer farblichen Gestaltung diesem angepasst.
Im Turm befindet sich die Sitz- und Leseecke, diese wird durch die Tapete mit integrierter Schrift hervorgehoben.
An der gegenüberliegenden Wandseite ist das Bücherregal angeordnet. An den Wänden seitlich der Tür können Zeitungen und Zeitschriften entnommen werden und im Zentrum des Raumes stehen dem Gast vier Internetplätze zur Verfügung.

Umbauplan Erdgeschoss
Umbauplan Erdgechoss

Grundriss Erdgeschoss
Grundriss Erdgechoss

Salon
Salon

Leseecke
Leseecke

Bibliothek
Bibliothek
Die Diplomarbeit ist aus dem Jahr 2005. Das Objekt wurde im Frühjahr 2009 verkauft.
Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen bei mir oder im Amt Roebel ab.
Ich übernehme keinerlei Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben.