Konzept Obergeschoss

In das Obergeschoss gelangt man über den Aufzug oder den Treppenaufgang. In diesem Geschoss befinden sich die Gästezimmer mit 2 Suiten, einem Einzelzimmer und 6 Doppelzimmern.
Es sind ebenfalls ein Putzmittelraum und ein Wäschelager in dieser Etage untergebracht.
Die Zimmeranordnung erfolgt entlang eines Flures, der sich über das gesamte Geschoss erstreckt. An beiden Enden sorgen Fenster für die Belichtung mit Tageslicht.
Durch die ehemalige Nutzung als Gutshaus und der damit verbundenen individuellen Nutzung, sind die Zimmer in ihrer Größe unterschiedlich. Auch die Raumhöhen unterscheiden sich. Die normalen Zimmer haben eine Raumhöhe von 3,05m wobei die Suiten mit 4,20m zu den repräsentativen Räumen des Hauses gehören.
Die Räume sind schlicht und funktional eingerichtet. Zur Ausstattung gehören das Bett, der Schrank, Sitzmöbel und ein Schreibtisch. In allen Zimmern befinden sich die Sitzmöbel und der Schreibtisch an den Außenwänden. Beim Sitzen am Fenster kann der Gast das Tageslicht und die Natur genießen. Auch die im Raum verwendeten Farben und Materialien nehmen Bezug auf die Natur, so dass der Besucher in Ruhe entspannen und den Alltag vergessen kann.
Der Schrank und die Garderobe befinden sich nahe bei der Tür. Das Bett steht mit dem Kopfende an der von der Tür gegenüberliegenden Innenwand, so dass ein Flur entsteht, der direkt auf das Sitzmöbel am Fenster führt. Die Bäder befinden sich in den ehemaligen Schrank- oder Ankleidezimmern neben den Schlafräumen. Dabei werden die alten Kaminschächte für die Ver- und Entsorgung des Wassers genutzt.
Die platzsparenden transluzente Schiebetüren versorgen auch die Bäder ohne Fenster mit Tageslicht. Jedes Badezimmer ist mit einer Badewanne ausgestattet, damit der Gast auch hier die gesuchte Entspannung findet. Das südöstliche Turmzimmer ist behindertenfreundlich eingerichtet. Es befindet sich in der Nähe des Aufzuges und ist mit seinem Turm eines der schönsten Zimmer des Hauses. Das Badezimmer ist größer und nach den Normen rollstuhlgerecht gestaltet.

Suite

Die Suite liegt in der Mitte des Obergeschosses und ist nach Westen ausgerichtet. Der dreiseitige Erkerbau prägt die Form des Raumes.
Das Zimmer hat eine Größe von 45m² und eine Raumhöhe von 4,20m.
Aufgrund der Nutzung als Suite ist eine Trennung von Wohn- und Schlafbereich notwendig. Die Abtrennung erfolgt durch einen transluzenten Paravent, der damals in den Gutshäusern oft zu finden war. Der Wohnbereich ist im Erker mit den großen Fenstern angeordnet. Dort finden sich auf weichem Teppich eine Sitzgruppe mit Longchair und ein Schreibtisch.
An den Wänden dominiert die Farbe Grün. So wird ein Bezug zu Natur, die Ruhe und Erholung symbolisiert, hergestellt. Dies wird durch die Verwendung von Dekoglas mit eingegossenen Naturmaterialien unterstrichen. Der Gast kann sich durch die Verschmelzung von Innen und Außen ohne Ablenkung entspannen.
Der Schlafbereich wird vom Eingangsbereich durch Möbel abgetrennt. So entsteht ein Raum im Raum. In dieser Schlafzone ist die Möbelierung Weiß, um den Bereich nicht einengend zu erleben. Die Schränke sind von der Bettseite erreichbar. Eine Bank vor dem Bett dient als Kofferablage beim Packen oder als Sitzgelegenheit.
An der Rückseite der Schränke ist die Garderobe und ein Ganzkörper-spiegel angeordnet, der sich in der Nähe des Bades befindet..

Umbauplan Obergeschoss
Umbauplan Obergeschoss

Grundriss Obergeschoss
Grundriss Obergeschoss

Suite Wohnbereich
Suite Wohnbereich

Suite Schlafbereich
Suite Schlafbereich
Die Diplomarbeit ist aus dem Jahr 2005. Das Objekt wurde im Frühjahr 2009 verkauft.
Bitte sehen Sie von telefonischen Rückfragen bei mir oder im Amt Roebel ab.
Ich übernehme keinerlei Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben.